Seite auswählen

Abseits von GTA V tut sich auch in Sachen Driveclub überraschenderweise mal wieder was. So sind inzwischen einige größere Patches nachgeliefert worden, die neue Funktionen wie das Wettersystem bringen und auch die Challenge sind wieder aktiviert worden.

Seit den letzten Updates (deren Versionsnummern ich grade nicht im Kopf habe, die aber ohnehin jeden nur langweilen), ist Driveclub langsam so wie es versprochen wurde und auf absehbare Zeit wird es wohl auch ein ganz brauchbares Spiel werden. Man hat nun endlich das Wettersystem nachgereicht, welches sogar dynamisches Wetter erzeugen kann und eine herrliche Optik liefert. Regenwasser welches von den Scheibenwischern physikalisch über das Glas geschoben wird, Nässe auf dem Autolack, Pfütze und Rinnsale auf den Strecken, all das sieht fantastisch aus und grade im Regen bewegt man sich inzwischen stellenweise nahe am Fotorealismus, wie man hier in Indien sehen kann (sehr große GIF-Datei).

Auch die Fahrphysik wird spürbar vom Wasser auf der Straße beeinflusst und das Fahren deutlich erschwert. Besonders bei wechselnden Wetterverhältnissen ist das sehr fordernd.
Noch schöner wäre es da ohne die dumme Gummibandspielmechanik, sodass man sich auch keine brauchbaren Vorsprünge rausfahren kann wenn die Gegner mal wegrutschen. Aber. die. Geschichte. ist. inzwischen. ja. totgeritten. wie. ein. christlicher. Esel.

Die gewonnene Grafikqualität spielt auch dem nachgereichten Fotomodus perfekt in die Karten, denn im Wasser sehen die Autos dann nochmal besser aus. Die „Kamera“ bietet Einstellmöglichkeiten von Blende, Verschluss über Filter, so wie man es beispielsweise aus Forza Motorsport kennt.

BMW M5 2013

BMW M5, 2013

BMW M4 2014

BMW M4, 2014

 

 

 

 

 

 

 

(Screenshots aus zwei Driftrennen, M5 in Indien, M4 in Norwegen – jeweils bei Niederschlag)

 

Darüber hinaus haben die Entwickler inzwischen eingesehen, dass sie beim Release gewaltige Scheiße gebaut haben, und bisher reumütig alle erschienen DLCs und neuen Autos (wie obigen BMW M5) kostenlos hinterhergeworfen, versehen mit Entschuldigungsnachrichten. Nett.

kostenlose DLCs

kostenlose DLCs

...sogar mit Entschuldigung

…sogar mit Entschuldigung

 

 

 

 

 

 

 

Neuerdings sind auch die Challenges, das eigentliche Herz von Driveclub, wieder aktiviert worden. Und sie nerven.

Im Menüpunkt der Challenges kann man sich derzeitig aktive Challenges anzeigen lassen, die jeweils noch mehrere Tage laufen und mit etlichen anderen Fahrern gespielt werden. Von diesen Fahrern müssen dann jeweils die Rundenzeiten, Driftpunkte oder was weiß ich geschlagen werden. Soweit so gut.
Will man jedoch selbst eine Challenge erstellen, so ist man erstmal enttäuscht. Im entsprechenden Menüunkt werden etwa 10 mögliche Challenges vorgegeben, die bereits feste Setting (was Auto, Wetter, Strecke, etc. betrifft) eingestellt haben und nicht individualisiert werden können.

Will man wirklich eigene Challenges entwerfen um diese mit Freunden zu spielen, so muss man zunächst ein Karriererennen, Einzelrennen oder Multiplayerrennen fahren. Nach der Zieleinfahrt in diesen Rennen, kann aus der dort gefahrenen Zeit eine Challenge erstellt werden, die man dann wiederrum an Freunde, seinen Club oder „vorgeschlagene Spieler“ (Spieler die in etwa auf derselben Stufe sind wie man selbst) weiterleiten kann.
Klingt umständlich, ist es auch. Ein Menüpunkt zur freien Konfiguration der ganzen Chause hätte dem Challengemode gutgetan.

Man kann in den Challenges übrigens nur mit Autos antreten, die man bereits selbst freigespielt hat. Somit ist ein großer Teil der Challenges für einen großen Teil der Spieler nicht spielbar. Dumm wie Brot.

Man wird beim erstellen der Challenges aber nicht nur selbst genervt, nein man geht auch allen eingebundenen Freunden gehörig auf den Sack. So bekommt jeder eingeladene Spieler ein PS-Nachricht (ja, solch eine, die z. B. aufpoppt wenn man eine Nachricht oder Freundesanfrage bekommt) serviert. Unabhängig davon welches Spiel er grade spielt und ob er Driveclub überhaupt besitzt! Man kann Leute, die mit Driveclub also nichtmal was am Hut haben, also mittels Driveclubs so weit in den Wahnsinn treiben, dass sie einem die Freundschaft kündigen. Warum es der – tatsächlich vorhandene – Spielinterne „Postkasten“ nicht auch getan hätte weiß lediglich der Gehörnte.

Tipp: Wer seinen Freunden und Clubmitgliedern nicht sinnlos auf die Nerven gehen will, dennoch aber so schnell wie möglich die Trophies abstauben möchte, fordert einen zweiten PSN-Account auf der eigenen Konsole heraus, fährt diese einmal mit dem zweiten Account (natürlich um dabei zu verlieren) und bekommt sie so.
Man sollte dabei allerdings daran denken Challenges in Autos zu fahren, welche der Zweitaccount bereits besitzt – und welche nicht aus DLCs stammen.
Hat er die Autos nicht, kann er die Challenges nicht annehmen. Stammen die Autos aus DLCs, so gelten die Challenges nicht für Trophies. Irre.