Seite auswählen

Seit nunmehr drei Wochen tappsen wieder Hundebeine durch unsere Räume. Zwar weniger Beine, als man bei zwei Pflegehunden erwartet, aber dafür ist alles was an den Beinen hängt mal wieder Gold mit Fell!

In der Nacht vom 21. auf den 22. Oktober erreichten uns unsere beiden neuen Pflegehunde aus Rumänien. Diesmal durften Manni und Marinell, die wir Nelli nennen, ausreisen um sich auf ihrer Pflegestelle auf ihr neues Leben vorzubereiten.

Und diesmal haben wir uns zwei ganz besondere Exemplare ausgesucht!

Marinell – die agile Dreibeindame

Nelli hat schon als Welpe bei einem Autounfall den rechten Hinterlauf verloren, kommt damit aber beeindruckend gut klar. Lange Spaziergänge? Kein Problem! Frech aufs Sofa springen um zu dösen? Kein Problem!

Sie baut vor allem zu Frauen schnell eine Bindung auf, letztlich ist es ihr aber relativ egal mit wem sie Abends schmusen kann, hauptsache sie darf ihren Kopf auf dem Schoß ihres Menschen ablegen und genießen.

Manni – das Schlitzohr

Manni ist ein süßer Spielkamerad, der in seiner Zeit als Straßenhund einen Teil seines rechten Ohres und die Schwanzspitze einbüßen musste.

Da Manni noch recht jung ist wechselt er den ganzen Tag vom verspielten Toben (am liebsten mit Nelli, die er in Spielkämpfe verwickelt) und einer guten Portion Welpenschlaf. Dennoch hält er sich an Regeln und war in der Hundeschule bereits ein kleiner Star, durch sein teddyhaftes Aussehen.

Zusammenleben

Schon seit dem ersten Tag kommen die beiden sehr gut miteinander aus. Wenn Nelli Angst hat, setzt Manni sich zu ihr um zu schmusen und wenn Manni schläft legt, Nelli sich dicht an ihn.

Das gemeinsame Gassi-Gehen funktioniert inzwischen auch hervorragend. Ab und An wird es ein wenig chaotisch, wenn sich die Leinen verheddern – das liegt jedoch an der Doppelsicherung der beiden. In den ersten vier Wochen müssen die Pflegis nämlich zusätzlich zu Halsbändern auch noch Sicherheitsgeschirre tragen, wodurch man bei zwei Hunden mit vier Leinen Gassi geht.

 

Bei der Fütterung respektieren beide inzwischen den Napf des anderen und machen kein Futter strittig, auch wenn Manni anfänglich der Meinung war, wir würden ihm stets zwei Schalen hinstellen und Nelli keine.

Die Vermittlung

Wie gewohnt suchen wir für die beiden in erster Linie über ebay Kleinanzeigen nach Interessenten. Beide haben auch schon Besuch bekommen, und freunden sich schnell mit den Menschen aus ihren potenziellen „Für immer“-Zuhausen an.

Leider war für Manni bisher kein passender Mensch dabei. Für Nelli steht ein Zuhause vielleicht kurz bevor, wir warten auf eine Rückmeldung einer an ihr interessierten Familie.

Update 13.11.2017

Nelli ist inzwischen schon so gut wie vermittelt. Wer Interesse an Manni hat, darf mich gerne kontaktieren. 

Via Mail: mich@elkeen.com

Manni ist auch auf ebay Kleinanzeigen